Jieun Kim – AAHHH,

1.000,00 

Entstehungsjahr: 2020
Maße: 77 x 113 cm
Technik: Digital Zeichnung mit Ständer

1 vorrätig

Kategorie:

Description

Jieun Kim lotet in ihrer Malerei die Bedingungen von visueller Harmonie aus, untersucht dazu Farbe, Form und Materialität und balanciert sie im Raum aus. Bei ihren klassischen Arbeiten in Öl und Pastell ist Jieun Kims Malweise intuitiv und langsam. Meist fängt sie mit einem Element an, bestimmt dessen Farbe und bringt es auf der Leinwand in seine Form. Von dort aus bewegt sie sich weiter in den Bildraum, beobachtet die Leinwand, überlegt den nächsten Schritt und macht ihn erst, wenn sie sich ganz sicher ist.

„Ich weiß nie, wie das Bild am Ende aussehen wird, ich suche beständig nach der Komposition“, sagt die in Korea geborene Künstlerin. Die Fertigstellung eines Bildes dauert zwischen ein paar Wochen bis hin zu mehreren Monaten. Die meiste Zeit verbringt Kim mit dem Überlegen und Beobachten des malerischen Prozesses.

Der Prozess bei ihren Digitalzeichnungen ist ähnlich wie bei der klassischen Malerei: Sie wählt einen Hintergrund aus und fängt darauf mit einem Element an, arbeitet sich von dort aus weiter. Nur dass dies auf dem iPad und am Computer geschieht. Manche Arbeiten wie beispielsweise „AAHHH,“ sind reine Digitalzeichnungen, bei anderen finden sich Komponenten aus dem echten Leben, Oberflächen oder gemalte Elemente, die Jieun Kim einscannt und in das Bild einbaut. Im Digitalen ist die Künstlerin ein bisschen freier, entscheidet impulsiver, malt lockerer – immer in dem Wissen, dass jeder Schritt sofort verändert werden kann. Das fertige Bild lässt sie auf eine spezielle Leinwand drucken.

Die Leinwände mit den digitalen Arbeiten spannt Kim mit farbigen Bändern in einen Ständer, der beliebig im Raum positioniert werden kann. Diese ungewöhnliche Präsentationsform erinnert an Plakate und ist eine Hommage an einen Bereich, der die Künstlerin schon immer sehr interessiert hat: Grafik. Fasziniert von Produktverpackungen, Plakaten, Logos und Fonts war Jieun Kims Malerei von Beginn an sehr grafisch. Aber auch Popkultur, Interior Design, Mode und Social Media beeinflussen ihre Ästhetik und Farbauswahl.

Jieun Kim möchte in ihrer Malerei nichts Gegenständliches darstellen, kein Thema erzählen und sich selbst nicht zeigen. Sie ist jedoch interessiert an der Selbstsuche: „Ich will mich im Prozess finden.“ Wenn man ihre Bilder jedoch länger ansieht, passiert etwas Interessantes: Im Kopf des Betrachtenden werden die abstrakten Formen irgendwann figürlich. Hier meint man, eine Blume zu erkennen, dort eine Zunge, die ein Eis mit Schokoladensauce isst, dann sieht man zwei Spielfiguren auf einem Sitzsack oder einen Teich bei Sonnenuntergang. So sendet Jieun Kim doch sich selbst in die Welt, so abstrakt es auch sein mag. „Jede Form und jede Farbe in meinen Bildern kommt von etwas, das ich einmal in meinem Leben gesehen habe, sogar wenn ich es nicht mehr weiß.“

 

Jieun Kim wurde 1989 in Incheon, Korea, geboren. Vor ihrem Studium an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg bei Prof. Susanne Kühn, das sie im Sommer 2021 abschloss, studierte sie Geige an der Sookmyung Women’s University in Seoul. Neben der Malerei experimentiert sie auch mit Musik und hat bereits mehrere installative Soundarbeiten gezeigt. 2019 wurde Kim mit dem Berlin Hyp-Award ausgezeichnet. Ihre Arbeiten wurden in Gruppenausstellung u.a. im K/REATE in Seoul und im Group Y New York, im Kunstverein Freiburg, in der Ausstellungshalle Nürnberg und auf der ANSBACH CONTEMPORARY sowie in Einzelausstellungen u.a. in der Vitrine Nürnberg und auf der Positions Berlin gezeigt. Jieun Kim lebt und arbeitet in Nürnberg.

Zusätzliche Information

Entstehungsjahr

2020

Maße

77 x 113 cm

Technik

Digital Zeichnung mit Ständer

Jieun Kim - AAHHH,

1.000,00 

1 vorrätig